Schwarzwälder Kirsch und Limetten Muffins

Freitag, November 13, 2015

Fällt euch nichts ein, was ihr eurer Oma zum Geburtstag schenken könnt? Weil sie sich nichts wünscht und schon alles hat? Genau diese Situation kenne ich zu gut ...

Dieses Jahr wollte ich meiner Großmutter eine besondere Freude machen. Hingegen meiner Abneigung zum Backen habe ich ihr süße Schwarzwälder Kirsch und Limetten Cupcakes gemacht. Da das Auge bekanntlich mitisst, habe ich Ihr dazu eine Etagere aus Glass geschenkt und diese Wachstischdecke von Amazon, bei der Ihre Augen vor Freude strahlten.


 



Blackforest Cupcakes

Vorerst gibt es nur das Rezept von unserem Favoriten (Zubereitungszeitt ca. 60 Minuten):
Der Lecke Cupcake mit Überraschungseffekt im Inneren!

Für den Teig: 
100 g Mehl
100 g gemahlte Mandeln
 20g gesiebtes Kakaopulver
3 gest. TL Backpulver
1 Priese Salz
120 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
80 ml Milch
100 ml neutrales Speiseöl
2 Eier (M)

Für die Füllung: 
250 g Rote Grütze (aus dem Kühlregal)

Für das Topping:
ca. 3 El Kirschwasser (aus dem Glas)
30 g Zucker
100 g Mascarpone
400 g Schlagsahne
und 12 Kirschen


Teig 
Eine Muffinform für 12 Muffins mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf Ober-/Unterhitze 180 C vorheizen. Mehl, Mandeln, Kakao, Backpulver, Salz, Zucker, Vanillin-Zucker verrühren. 

Milch, Speiseöl und Eier glatt rühren und danach mit der Mandel Mehl-Mischung mixen. 

Den Teig in die Förmchen geben und in der mitleren Einschubleiste ca. 25 Minunten backen. 

Cupcakes nach 5 Minuten aus der Form lösen und erkalten lassen.
Danach aushöhlen und einen 1 cm breiten Rand stehen lassen. Dann können Sie die Roteg Grütze hineinfüllen. 

Topping
Mascarpone mit Sahe und Puderzucker steif schlagen und mit etwas Kirschwasser abschmecken. Die Sahne in einen Spritzbeutel mit Sternhülle geben. 

Auf jeden Cupcake einen dicken Tupfen Sahnemasse spritzen und kalt stellen. Vor den Servieren mit einer Kirsche garnieren. Wer möchte, kann den Teig, der vom Aushüllen übrig ist, über die Muffins zerbröseln.

Tipp: Wer noch nie ein Topping gemacht hat ... Jenna hat hier bei YouTube das Ganze sehr anschaulich in schönstem "British English" erklärt.

Viel Spaß beim ausprobieren

 



You Might Also Like

0 Kommentare

Popular Posts

Follow by Email